heute 10.05

Habeck in Schwedt, ein Mitarbeter fragt :

Wie können sie belegen, dass Sie deutsche Interessen vertreten und nicht Interessen der USA?”

“Ich möchte Sie höflich daran erinnern, dass Sie einen Eid geschworen haben.” Sein Amtseid verpflichte ihn schließlich Schaden vom deutschen Volk abzuwenden – nicht vom ukrainischen. “Warum sollten wir einem Geschäftspartner, der über Jahrzehnte zuverlässig und immer geliefert hat, so vor den Koffer scheißen und dort ein Embargo machen?”, fragte ein nächster Mitarbeiter. “Wir bekommen einen Rohstoff und wir verarbeiten einen Rohstoff, wenn dieser Rohstofffluss aus ‘Political Correctness’ unterbrochen wird, ist das in meinen Augen nicht richtig.”

Nachrichten

  • Dobrindt über Ukraine-EU-Mitgliedschaft – “Einen schnellen Beitritt sehen wir an der Stelle nicht. Das wird sehr lange dauern, das kann Jahre und Jahrzehnte”.
  • Polens Grenzschutz – 3,275 Millionen Einreisen aus der Ukraine.
  • Umfragen Nordrhein-Westfalen – 2 Punkte Vorsprung für die CDU: 31 Prozent, SPD – 29, Grüne – 16, FDP und AfD 8 bzw. 7 Prozent.
  • Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) ist mit niederländischer Amtskollege Wopke Hoekstra zu einem Besuch in der Ukraine eingetroffen.
  • Baerbock in Butscha – “Das werden wir als internationale Gemeinschaft tun. Das ist das Versprechen, was wir hier in Butscha geben können und geben müssen” –
  • Die Täter zur Verantwortung ziehen.
  • Ukrainische Su-25 gestern bei Charkow abgeschossen.
  • Linke lehnt Ölembargo der EU gegen Russland kategorisch ab.
  • Waffen für Ukraine – Biden unterzeichnet ein neues Gesetz.
  • Der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) schlägt Alarm – Bauen wird unbezahlbar.
  • Macron besucht Scholz in Berlin.

“Einerseits hat die Osterweiterung der NATO in den letzten Jahrzehnten die Verschlechterung der Beziehungen zwischen Russland und dem Westen entscheidend mitbestimmt, andererseits erschwert das zunehmende Gewicht des Bündnisses – sowohl politisch als auch militärisch – im Kontext der aktuellen Krise die Aussichten auf eine friedliche Lösung des Konflikts in der Ukraine erheblich.”

Russische Presseagentur TASS.

Netzfund

“Der Krieg kennt keinen Engel”

Wetter

Im Südosten die Sonne pur. Im Nordwesten breiten sich bei stark böigem Wind dichtere Wolken aus und stellenweise fällt etwas Regen. Temp. zwischen 20-25 Grad. Quellen: wetteronline.de und wetter.de