heute 10.16

„Ich verurteile die Gewalt der letzten Nacht. Was wir gestern erlebt haben, ist keine politische Haltung, sondern blinde Zerstörungswut. Es ist destruktiv und löst kein einziges Problem.“ Der Staat werde Gewaltandrohungen nicht weichen. „Rechtstaatlichkeit ist ein hohes Gut und muss sich immer durchsetzen. Berlin braucht Freiräume für alternative Projekte und Wohnformen. Das gehört zu unserer Stadt. Aber diese Freiräume dürfen keine rechtsfreien Räume sein“, sagte Geisel. Gestern sei das Eigentum unbeteiligter Menschen zerstört und Polizisten angegriffen worden. „Das ist mit nichts zu rechtfertigen“, schrieb Geisel und danke den Einsatzkräften.

Demo gegen die Räumung des linksautonomen Bauwagen-Camps Köpi. Flaschen und Steine gegen Polizeikräfte.

**

Eine neue Analyse der Briefwahlstimmen in Pima County, Arizona, bedeutet, dass die Wahlen im Jahr 2020 manipuliert und gestohlen wurden.

Das Phänomen wurde gleichzeitig in fast allen Bundesstaaten beobachtet. Es kamen auf einmal nur Briefstimmen für Biden.

Trump habe ständig bei den Briefwahlstimmen 3 % Vorsprung. Aber plötzlich gingen (über 87%) nur Briefstimmen für Biden ein, als klar wurde, dass Trump gewinnen könnte.

Trump hat wohl recht gehabt. Die Wahlen sind gefälscht worden.. und die nächste Wahl wird auch gefälscht. „Inwieweit hält Joe Biden Ihrer Meinung nach sein feierliches Wahlversprechen ein, „die moralische und nationale Schande der vorherigen Regierung rückgängig zu machen“? Sie können sich anhand der Fernsehbilder von verängstigten haitianischen Flüchtlingen an der amerikanisch-mexikanischen Grenze selbst ein Urteil bilden, die von berittenen amerikanischen Rangern ausgepeitscht werden. Trump hat so etwas nicht getan. Hätte er es versucht, wären Hollywood und die parteiischen Küstenmedien in einem Plasma der Empörung implodiert. Und doch ist Biden ihrer Kritik weitgehend entgangen.“

**

Zwei Bezirke in Pima hatten eine Wahlbeteiligung von über 100 Prozent und 40 Bezirke hatten eine Wahlbeteiligung von 97 bis 100%.

Die Rücklaufquote der Briefwahlzettel betrug zwischen 15 bis 92 %.

Trotz der erwarteten Rekordzahl an Briefwählern in diesem Jahr ist die Bundestagswahl 2021 alles andere als schon entschieden. Denn offenbar existiert eine deutliche Kluft zwischen der Zahl beantragter Briefwahlunterlagen und der Zahl der tatsächlich abgegebenen Stimmen, wie eine Reuters-Umfrage in wichtigen deutschen Städten ergab.

In einem Bezirk mit einer Wahlbeteiligung von 99,5% wurden 9.812 Stimmzettel gezählt. In einem anderen Bezirk mit 100,6 % Wahlbeteiligung gingen 2.182 Stimmzettel zurück, es wurden jedoch nur 2.170 Einsendungen verschickt.

Nachrichten

Scholz: „Wir werden auch noch bessere Einnahmen haben“. Das werden wir bald sehen!?
  • Klimawandel – Der Große Hurrikan von 1780, der seinen Zug über die Karibik am 10. Oktober begonnen hat, kostet über 22.000 Menschen das Leben und wird daher als der bisher schlimmste atlantische Hurrikan bis heute betrachtet.
  • Ampelkoalition möchte Cannabis-Legalisierung.
  • Armin Laschet übernimmt Verantwortung für Niederlage bei Bundestagswahl.
  • Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin hat Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren eindringlich aufgefordert, sich gegen Corona impfen zu lassen.

**

CNN-Nachrichten

Gestern – Neuinfektionen 11.518, Tests 134.130; Inzidenz – 68,7; Todesfälle – 65; Intensivpatienten – 1397, Geimpfte vollständig – 65,5 Prozent (Tendenz: leichter Anstieg).

++ Schnupfen, Halskratzen-Angina, leichte Erkältung, Grippe: Immer Corona-Positiv. Keine Symptome führen oft bei Corona-Tests auch zum positiven Ergebnis ++

Corona-Länder Zahlen.

Netzfund

Das rätselhafte Zögern der Briefwähler

So haben etwa in Köln bis zum 9. September zwar 41,1 Prozent der Wahlberechtigten Briefwahlunterlagen angefordert, aber nur 16,1 Prozent ihre Stimme auch abgegeben. In München lag der Anteil der zurückgesandten Unterlagen sogar nur bei 12,3 Prozent, in Erfurt knapp über zehn. Konstanz verzeichnet 46 Prozent Anträge, aber nur 15 Prozent Rücklauf. Für die Wahlkämpfer bedeutet das: Auf den Endspurt kommt es an – auch bei den Briefwählern.

Das polnische Parlament hat am Donnerstag ein Gesetz zum Umgang mit Migranten verabschiedet. Demnach können örtliche Befehlshaber des Grenzschutzes Migranten zurückschicken, die illegal die Grenze übertreten haben. Zudem können Ausländerämter Anträge von Migranten auf internationalen Schutz ablehnen, wenn sie unmittelbar nach dem Grenzübertritt aufgegriffen werden.

Wie man diese Unterschiede zusammenbringt?

Börse

Öl- und Gaspreise weiter im Aufwind, DAX und Goldpreis stabil.

Blick in die Geschichte

  • 1806 – Die zu Preußen gehörende Stadt Erfurt kapituliert nach der Schlacht bei Jena gegen Franzosen und wird bis 1814 von ihnen regiert.

1813 – Die Völkerschlacht bei Leipzig, die entscheidende Schlacht der zwischen Napoleon Bonaparte und den verbündeten Österreichern, Russen, Preußen und Schweden, beginnt.

Mit bis zu 600.000 beteiligten Soldaten aus über einem Dutzend Ländern war dieser Kampf bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wahrscheinlich die größte Schlacht der Weltgeschichte. In dieser wichtigsten Schlacht des Befreiungskrieges gegen die napoleonische Herrschaft brachten die zahlenmäßig überlegenen verbündeten Heere der Russen, Preußen, Österreicher, und Schweden Napoleon Bonaparte die entscheidende Niederlage bei, die ihn dazu zwang, sich mit der verbliebenen Restarmee und ohne Verbündete aus Deutschland zurückzuziehen.

In der Schlacht wurden von den rund 600.000 beteiligten Soldaten 92.000 getötet oder verwundet.

  • 1900 – Deutschland und Großbritannien schließen das Jangtse-Abkommen über ihre wirtschaftlichen Interessensphären im Kaiserreich China.
  • 1934 – Die chinesischen Kommunisten unter Führung von Mao Zedong beginnen ihren Langen Marsch.
  • 1946 – Die zehn zum Tode verurteilten Angeklagten aus dem Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher werden gehängt.
  • 1998 – Der frühere chilenische Diktator Augusto Pinochet wird auf Grund eines spanischen Haftbefehls und Auslieferungsbegehrens unter dem Vorwurf des Völkermordes in London verhaftet.

Wetter

Der Nebel bleibt im Norden hängen, im Süden kommt die Sonne.

Lachecke

Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden, indem man die Ungeschützten zwingt, den Schutz zu benutzen, der die Geschützten nicht schützt.

Schreibe einen Kommentar